Covid-19 weltweit: Diese Länder trifft es besonders

Die Pandemie bereitet sich auf allen Kontinenten wieder aus. Im März waren besonders die Todeszahlen in Italien erschreckend, im Moment melden Russland, die USA und Indien besonders hohe Fallzahlen. Um die verschiedenen Länder zu vergleichen, benötigt es mehrere Parameter. In den USA, Russland, Frankreich, Indien und Brasilien gab es bisher die meisten Covid – 19 Fälle. Die Todeszahlen waren in Brasilien, Indien und den USA am höchsten. Die Verteilung ändert sich jedoch, wenn man die Fallanzahl der positiv getesteten Personen in ein Verhältnis zur Einwohnerzahl des Landes pro 100.000 Einwohner setzt. Die meisten erkrankten Personen kommen hier aus Andorra, Belgien, Bahrain, Montenegro und Qatar. Wenn man die Länder in einer absteigenden Reihenfolge sortiert, sind die USA an Platz 17, Brasilien an der 26. und Indien sogar nur an der 105. Stelle. Außerdem ist ein weiterer wichtiger Parameter, wie sich die Zahl der neu infizierten Personen entwickelt. Seit Mai verwenden wir in Deutschland dafür die sogenannte “Sieben-Tage-Inzidenz” als Indikator. Daraus lässt sich die Anzahl der Neuinfektionen aus den letzten sieben Tagen pro 100.000 Bürgern ablesen. Mitte November gab es in Georgien, Österreich, San Marino, Andorra, Luxemburg und Georgien die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Möchte man die Pandemie richtig beurteilen, sind die Anzahl der verstorbenen Personen und die Menge der neuen Infektionen weitere bedeutsame Kriterien.

Kontinente

Am 19. November belegten die USA den traurigen ersten Platz, es gab insgesamt aufgrund Corona 246.746 Tote und im Vergleich zum Vortag 164.044 neue Infizierte. Deutschland belegte Platz 16, mit 13.119 Toten und 17.561 neu Erkrankten. Insgesamt gab es in Deutschland 833.307 positiv getestete Personen und 995 Fälle pro 100.000 Einwohner. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz lag bei 152. Bei jedem Vergleich muss man im Hinterkopf haben, dass die Zahlen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten stammen und auch sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen besitzen. Die Arbeitsweise und die Genauigkeit der Melde- und Gesundheitssysteme unterscheiden sich deutlich. Als Beispiel kann man dazu anführen, dass in Deutschland zwar das Gesundheitssystem im Vergleich zu anderen Ländern weniger gut digitalisiert ist, jedoch die Meldekette wahrscheinlich besser funktioniert als in einem afrikanischen Entwicklungsstaat. In diesem Zusammenhang spielen auch die Anzahl der Tests und die Dunkelziffer eine nicht unerhebliche Rolle. Schaut man sich die Zahlen der verschiedenen Länder und Kontinente an, ist auffällig, dass ein Großteil der afrikanischen Länder von Corona minder stark betroffen sind. Dafür gibt es jedoch nachvollziehbare Faktoren, beispielsweise weniger Zivilisationskrankheiten und eine jüngere Bevölkerung. Außerdem sind der Meldeverzug und die Grauziffer, also die nicht näher bekannte Anzahl infizierter Personen, der Wahrscheinlichkeit nach viel höher als in westlichen Ländern. All diese Faktoren muss man bedenken, wenn man die Corona Fallzahlen weltweit vergleichen möchte.